Girokonto oder Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto für das Aktiendepot

Girokonto

Girokonto oder Tagesgeldkonto

Meist ist es so, dass ein Anleger ein Depot bei einem Broker oder aber auch bei der Bank eröffnet und dann sein Geld dass angelegt werden soll auf das Verrechnungskonto des Depots überweist.
Wenn dann beispielsweise in Aktien investiert werden soll, werden der Aktienkauf bzw. die Kosten für den Aktienkauf mit dem Guthaben auf dem Verrechnungskonto gegen gerechnet.

In der zuvor genannten Variante muss das Geld des Kunden jedoch auf dem Verrechnungskonto beim Broker bereitstehen und verbleibt dort in der Regel ohne verzinst zu werden. Auch kann man nicht sofort über das Geld verfügen, wenn es auf solch einem Verrechnungskonto liegt. Wenn man das Geld aus dem Depot bzw. Verrechnungskonto braucht, muss dieses in der Regel zuvor auf ein anderes Konto überwiesen werden (z.B. Girokonto), bei welchem man direkten Zugriff zum Beispiel über Geldautomaten oder am Schalter in der Bankfiliale hat.
Bei den üblichen Wertpapierdepots hat man weniger Flexibilität in Anbetracht des Zugriffs auf die Finanzmittel, welche auf dem Depot (bzw. Verrechnungskonto) liegen.

Inzwischen gibt es einige Broker, wo man ein Depot Eröffnen kann, wo es ein Tagesgeldkonto oder ein Girokonto als Verrechnungskonto gibt. Bei einigen Brokern kann der Kunde bei der Depoteröffnung entscheiden, ob das Verrechnungskonto ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto sein soll.
Der Vorteil beim Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto:
Bei einem Depot, wo ein Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto angeboten wird, ist der Vorteil, dass das Geld was auf dem Tagesgeldkonto liegt auch Verzinst wird. Bei einem reinen Verrechnungskonto wie es üblicherweise bei einem Depot angeboten wird, würde es keine Zinsen auf das gelagerte Geld geben.
Der Vorteil bei einem Girokonto als Verrechnungskonto zu dem Depot:
Mit einem Girokonto können Sie flexibel und in der Regel auch jederzeit auf das Guthaben auf dem Konto zugreifen. Solch ein Girokonto als Verrechnungskonto für das Depot macht dann großen Sinn, wenn man möglichst flexibel über die eigenen Finanziellen Mittel verfügen möchte. Bei einigen Brokern und Banken erden Girokonten mit Zinsen auf das Guthaben zu dem Onlinedepot angeboten.
Ein bekanntes Angebot, bei welchem es ein Girokonto als Verrechnungskonto ist das Depot bei der TargoBank.

Es kann also Sinn machen bei einem Depot Vergleich auch einen Blick auf die Verrechnungskonten zu werfen. Hier gibt es häufig sehr entscheidende Unterschiede.

Bitte teilen! :)
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    9
    Shares

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen