Cortal Consors Sparpläne

Ein guter Fondssparplan kann auf lange Sicht satte Gewinne bringen. Wer solche Überlegungen anstellt, sollte sich im Vorfeld unbedingt fachmännisch beraten lassen oder selbst Informationen darüber einholen.
In jeder Bank oder bei jeder Sparkasse wird man den Interessenten gerne dazu beraten.

Sparplan mit Fonds

Die Vorgehensweise ist relativ einfach: Man eröffnet bei einer Bank seiner Wahl ein möglichst kostengünstiges Depot zur Aufbewahrung seiner Fonds. Danach wählt man seinen gewünschten Fonds, verhandelt über Sparrate und Einzahlungsrhytmus und setzt dieses dann fest. Über die Höhe der Sparraten kann der Anleger selbst entscheiden, bei den meisten Anbietern solcher Sparpläne ist jedoch ein Mindestbetrag von 25,- EUR nötig (weniger macht kaum Sinn).

Bei der Planung kann man den Rhytmus dieser Einzahlungen selbst wählen, die meisten Kunden wählen monatliche oder vierteljährliche Einzahlungen. Die vereinbarten Sparraten können je nach finanzieller Lage erhöht oder verringert werden, im Notfall können die Einzahlungen vorübergehend ruhen. Ein gewählter Fonds kann auch schnell und einfach gewechselt werden, sollten sich die Sparpläne ändern.

Richtigen Fonds wählen

Für seine Sparziele findet man bei der großen Auswahl der verschiedenen Fonds immer den Passenden. Das Angebot reicht von spekulativ bis sicherheitsorientiert. Daher ist es empfehlenswert, dass man vor der Auswahl eines Fonds feststellt, welcher Anlagetyp man ist.

Fazit:

Letzten Endes muss jeder selbst entscheiden, was der für ihn richtige Fonds ist. Je nach Ziel werden vom Fachberater der Bank oder des Kreditinstitutes die verschiedenen in Frage kommenden Fonds angeboten. Eine ausführliche Beratung im Vorfeld sollte unbedingt in Anspruch genommen werden.
Sicherheitsorientierte Fonds bringen in der Regel weniger Gewinn als Fonds die mehr Risiken bergen.

Bitte teilen! :)
  • 10
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    10
    Shares

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen