CFD Demokonto

DayTrading kostenlos testen

close up photograph of stock market chart

close up photograph of stock market chart

Aufgrund großer Hebel eignen sich CFDs besonders gut zum DayTrading. Je nachdem wie groß der beim Handel eingesetzte Hebel ist, haben Kursschwankungen nämlich kleinere oder größere Auswirkungen. So wird bei einem 50er-Hebel das eingesetzte Kapital (Margin = Sicherheitsleistung) mit 50 multipliziert, bei einem 100er-Hebel mit 100, bei einem 200er-Hebel mit 200 usw. Man handelt also de facto mit einem Vielfachen des eingesetzten Betrags.
Natürlich lässt sich so aus einer Kursveränderung ein schneller und formidabler Gewinn schlagen, aber natürlich funktioniert das leider auch in die andere Richtung.
CFD Trading und das damit verbunden DayTrading sind also eine durchaus riskante Angelegenheit, weswegen man auf keinen Fall den Fehler machen sollte ohne Vorbereitung in den Handel einzusteigen. Um auch praktische Erfahrung ohne Risiko sammeln zu können, empfiehlt sich deswegen ein kostenloses Demokonto, mit welchem man auch ohne den Einsatz von echtem Geld DayTrading ausprobieren kann.
Aber Achtung: Nicht alle Demokonten sind wirklich authentisch. Man sollte bei der Wahl vor allem die folgenden Punkte beachten:

Die Wahl des Demokontos

  1. Viele Anbieter werben zwar mit einem kostenlosen CFD Demokonto, verschweigen aber die zeitliche Beschränkung ihres Angebots. So wandeln sich einige der Demokonten nach einer gewissen Zeit in kostenpflichtige Varianten um, so wie man das von „kostenlosen“ Probemitgliedschaften von Single-Börsen kennt, und man bekommt auf einmal eine nette Rechnung präsentiert.
    Die mindere Variante ist, dass nach Ablauf der kostenfreien Probezeit einfach der Zugang gesperrt wird und man sich diesen durch einen kleinen Betrag wieder freischalten muss. In jedem Fall sollte man von nicht wirklich kostenlosen CFD Demokonten die Finger lassen, weil es bessere Alternativen gibt.
  2. Ein wirklich entscheidender Faktor für ein Demokonto ist, dass es auch tatsächlich die echten Live-Börsenkurse verwendet. Viele Demokonten liefern die Kurse nämlich nur mit großer Verspätung (> 30 Minuten), verwenden „historische“ Kurse, was immer das auch sein mag, oder lassen von einem Programm einfach willkürliche Kurse ausgeben. Das hat natürlich nichts mehr mit Authentizität zu tun und solche CFD Demokonten eigenen sich leider überhaupt nicht, um Erfahrungen in dieser Materie zu sammeln.
    Also: Bei der Wahl immer darauf achten, ob auch wirklich die echten Börsenkurse eingespielt werden!
  3. Ein gutes DayTrading Demokonto berücksichtigt auch die anfallenden Gebühren des Anbieters. Das ist deswegen so wichtig, weil der Verzicht auf die Miteinbeziehung der Spreads, oder anderer anfallender Kosten, das Ergebnis verfälschen.
    Viele Online Broker nutzen das in ihren Demokonten aus, um den Eindruck von einfacheren Gewinnen zu erzeugen und so den User dazu zu verleiten auf den Handel mit echtem Geld umzusteigen. Wenn nun plötzlich beim Handel mit echtem Geld die Gebühren anfallen, erlebt der Nutzer oftmals ein böses Erwachen.
    Deswegen ist es so wichtig, dass auch schon im Demokonto die anfallenden Kosten bei jedem Trade miteingerechnet werden. Nur so kann man wirklich sagen, ob man mit seiner Strategie auch beim Handel mit echtem Geld einen Gewinn erzielt hätte.

Wer jetzt auf der Suche nach einem guten CFD Demokonto ist, um einfach einmal ein wenig „Tradingluft“ zu schnuppern, der findet hier wonach er sucht: http://www.maennerwelt.info/day-trading-demokonto/

Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn1Pin on Pinterest0Share on VKShare on StumbleUpon0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

One thought on “CFD Demokonto

  1. Andreas

    Guter knackiger Artikel zum Thema CFD Trading – auch finde ich mich in deinen Punkt wieder – was ein Demokonto beinhalten sollte.

    Gruß Andreas

    Reply

Kommentar verfassen