Bares Geld sparen: Vertragswechsel zu Mobilfunkdiscounter kann sich auszahlen

Ist Ihnen der Handytarif bei Ihrem jetzigen Netzanbieter zu teuer? Dann könnte ein Vergleich mit den Angeboten der sogenannten Mobilfunkdiscounter womöglich eine Kosteneinsparung bringen. Seit 2004 bereichern viele dieser Billiganbieter das Angebot der Netzbetreiber und namhafter Provider.

Warum können Mobilfunkdiscounter so günstige Preise anbieten?

Bei Netzanbietern wie o2 oder Vodafone und größeren Providern ist der Handyvertrag häufig mit einem neuen Handy gekoppelt und dieses muss natürlich refinanziert werden, was über die monatlichen Gebühren geschieht. Bei Discountern wie Tchibo mobil oder simply wird meist lediglich ein Sim-Only-Vertrag erworben, jedoch kein Endgerät zur Verfügung gestellt. Außerdem sparen die Discounter an den Betriebsausgaben: Da kein Geld für hochwertige Umverpackungen, Werbung oder den Unterhalt eines bundesweiten Filialnetzes ausgegeben wird, sondern die Simkarten nur online über den eigenen Shop vertrieben oder bestehende Ladenstrukturen von Supermarktketten für den Vertrieb genutzt werden, werden von den Unternehmen enorme Summen eingespart, die sie in Form von extrem günstigen Tarifpreisen an ihre Kunden weitergeben. Die billigsten Handytarife finden Sie daher immer bei Mobilfunkdiscountern.

Welches Tarifangebot ist das Richtige für mich?

Auch bei den Billiganbietern sind die Tarifoptionen sehr vielfältig. Deswegen ist es wichtig ,vor Vertragsabschluss genau zu analysieren, was man mit seinem Handy machen möchte. Telefoniert man wenig, kann eine Basistarif ohne monatliche Fixkosten ausreichend sein, bei einem Smartphone hingegen sollte ein Vertrag mit einer Datenflatrate abgeschlossen werden, um auch das mobile Internet preiswert nutzen zu können. Die Handyverträge werden von einigen Discountern (beispielsweise von winSIM) sowohl in der Prepaid- als auch Postpaid-Variante zur Verfügung gestellt und auch die Postpaid-Simkarten haben häufig eine Vertragslaufzeit von nur einem Monat, was für den Kunden bedeutet, dass er flexibel auf Preissenkungen anderer Anbieter reagieren kann.

Fazit:

Freiminuten, Surf- und Telefonieflatrates, günstiges Telefonieren in bestimmte Länder – die Vertragsdetails sollten auch im Billigsegment genau geprüft werden, um einen passenden und damit günstigen neuen Handyvertrag zu finden. Denn wer einen Tarif wählt, der nicht zum eigenen Nutzungsverhalten passt, zahlt immer drauf – ganz egal, wie günstig die Preise sind. Wenn Sie sich für einen Anbieterwechsel entscheiden kann die bestehende Telefonnummer auch zum Discounter mitgenommen werden; das Einzige das sich ändert, sind die monatlichen Kosten. Teilweise sind Einsparungen von bis zu 50% möglich – ein Vergleich lohnt sich also in jedem Fall!

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Bares Geld sparen: Vertragswechsel zu Mobilfunkdiscounter kann sich auszahlen”

Kommentar verfassen