Girokonto oder Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto für das Aktiendepot

Meist ist es so, dass ein Anleger ein Depot bei einem Broker oder aber auch bei der Bank eröffnet und dann sein Geld dass angelegt werden soll auf das Verrechnungskonto des Depots überweist. Wenn dann beispielsweise in Aktien investiert werden soll, werden der Aktienkauf bzw. die Kosten für den Aktienkauf mit dem Guthaben auf dem Verrechnungskonto gegen gerechnet. In der zuvor genannten Variante muss das Geld des Kunden jedoch auf dem Verrechnungskonto beim Broker bereitstehen und verbleibt dort in der Regel ohne verzinst zu werden. Auch kann man nicht sofort Weiterlesen →